Bleiben Sie auf dem Laufenden

Liebe Tierhalter!

 

Die Fütterung unserer Haustiere spielt eine große Rolle in der Gesunderhaltung und Lebensqualität unserer Lieblinge. Wir, das Team der Tierarztpraxis Dr. Drewes, haben schon immer großen Wert auf eine professionelle Fütterungsberatung gelegt - sei es bei speziellen gesundheitlichen und diätetischen Problemen oder auch bei der Grundversorgung gesunder Hunde und Katzen.

 

Ganz aktuell steht uns nun futalis als Partner bei der Fütterungsberatung zur Verfügung. Das futalis-Ernährungskonzept bietet Ihrem Vierbeiner eine individuell maßgeschneiderte Nährstoffversorgung auf hohem wissenschaftlichem Niveau. Einzigartig bei diesem Konzept ist die Analyse des Nährstoffbedarfs Ihres Hundes und die darauf basierende individuelle Futterherstellung für Ihren Liebling.

 

Lassen Sie sich unverbindlich bei uns in der Praxis beraten! Gemeinsam mit futalis finden Sie das maßgeschneiderte Futter für Ihren Hund.

 

Ihr Team der Tierarztpraxis Dr. Drewes

NEU --- Terminsprechstunde --- Bitte vereinbaren Sie für jede Vorstellung Ihres Tieres einen Termin! --- NEU

 

Liebe Tierhalter!

 

Damit wir uns in Zukunft Ihnen und Ihrem Tier noch besser widmen können, stellen wir ab sofort unseren Praxisbetrieb auf eine Terminsprechstunde um.

Deshalb bitten wir Sie, für jede Vorstellung Ihres Tieres vorher telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Je nach Dringlichkeit sind auch sehr kurzfristige Termine möglich.

 

Für die Abgabe von Futtermitteln und Medikamenten stehen Ihnen unsere Tierarzthelferinnen weiterhin jederzeit von Mo. - Fr. 9:00 - 19:00 Uhr bzw. Sa. 09:00 - 12:00 Uhr in der Praxis wie gewohnt zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Sie!

NEU: Borreliose-Impfung für das Pferd

 

Ab sofort ist ein für Pferde zugelassener Impfstoff gegen die Borreliose verfügbar.

 

Die Lyme-Borreliose wird durch das Bakterium Borrelia verursacht, welches durch Zecken auf Säugetiere übertragen wird.

In Deutschland ist etwa jedes dritte Pferd seropositiv, hatte also schon einmal im Leben Kontakt mit dem Erreger.

 

Die Symptome einer Borreliose beim Pferd sind völlig unspezifisch. Anfänglich können Fieber, Appetitlosigkeit und Abgeschlagenheit vorhanden sein, aber auch Monate und Jahre nach der Infektion können noch weitere Symptome wie Lahmheiten, Gelenkschwellungen, muskuläre Probleme, neurologische Symptome, Augenveränderungen oder Abmagerung auftreten.

Die Borrelien können verschiedene Organe befallen, unter anderem auch das Nervensystem, die Haut, Leber und Nieren und die Gelenke. Aber nicht jeder Kontakt mit dem Erreger führt auch zu einer klinischen Erkrankung des Pferdes.

 

In den meisten Fällen kann man eine Borreliose beim Pferd nicht sicher diagnostizieren. Ein positiver Antikörper-Titer im Blut beweist zwar den Kontakt mit dem Erreger, aber nicht, dass die Infektion für eventuell vorhandene Symptome verantwortlich ist.

 

Eine sichere Diagnostik wäre nur über den direkten Erregernachweis aus Liquor (Rückenmarksflüssigkeit) oder Synovia (Gelenksflüssigkeit) möglich, teilweise auch aus Hautbiopsien.

 

Falls eine Borreliose nachgewiesen wird, oder der dringende Verdacht besteht, kann das betroffene Pferd mit einem speziellen Antibiotikum behandelt werden. Diese Behandlung ist jedoch sehr langwierig und teuer und ist mit Nebenwirkungen verbunden. Außerdem können sich Borrelien so gut in verschiedene Gewebe zurückziehen (z.B. in den Gelenkknorpel), dass sie nicht in jedem Fall vom Antibiotikum erfasst werden.

 

Seit diesem Jahr gibt es in Deutschland erstmalig einen Borreliose-Impfstoff für Pferde.

 

Die Grundimmunisierung besteht aus zwei Impfungen im Abstand von 2-3 Wochen, danach wird einmal jährlich geimpft.

 

Die nach der Impfung im Pferdeblut gebildeten Antikörper gelangen beim Saugakt der Zecke in deren Darm, wo die dort gespeicherten Borrelien neutralisiert werden und dann nicht mehr die Fähigkeit  haben, auf das Pferd übertragen zu werden. Somit wirkt die Impfung schon vor der eigentlichen Infektion.

 

Bisherige Studien bescheinigen dem Impfstoff eine gute Verträglichkeit.

 

Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie die Borreliose-Impfung für Ihr Pferd wünschen. Empfehlenswert ist sie bei Pferden, die häufig von Zecken befallen werden.

Erste-Hilfe-Seminar für Hundehalter

 

Am Freitag, den 11.09.2015 findet um 19:00 Uhr in unserer Praxis ein Erste-Hilfe-Seminar für Hundehalter statt.

Die Tierärztin Ina Löckelt führt Sie durch dieses informative Seminar, zu dem Sie herzlich eingeladen sind.

 

Sie werden viel Wissenswertes und Nützliches rund um das Thema Notfälle beim Hund erfahren, es wird praktische Demonstrationen und auch Zeit für individuelle Fragen geben.

 

Das Seminar ist kostenlos, wir bitten um vorherige telefonische Anmeldung.

Chiropraktik

 

Was ist Chiropraktik?

 

Die Chiropraktik ist eine manuelle Behandlungsmethode, die bei vielen Gesundheits- und Rittigkeitsproblemen des Pferdes helfen kann.

Die Chiropraktik behandelt die gestörte Funktion der Wirbelsäule und anderer Gelenke des Körpers und hat somit Auswirkungen auf das Nervensystem und den Gesamtorganismus.

 

Die Chiropraktik ist eine sinnvolle Ergänzung zur traditionellen Schulmedizin.

 

Einsatzmöglichkeiten in der Pferdepraxis:

 

- akute Probleme, wie z. B. Verspannungen

- chronische Probleme des Halte- und Bewegungsapparates

- begleitende Behandlung bei chronischen Lahmheiten

- prophylaktische Behandlung zur Gesunderhaltung und Erhaltung der Leistungsfähigkeit des Sportlers Pferd

 

Vereinfacht ausgedrückt, behandelt die Chiropraktik sogenannte "Blockaden", die wiederum negative Auswirkungen auf das Nervensystem und somit auf die Körperfunktionen haben.

 

Es gibt viele verschiedene Symptome, die auf das Vorliegen von Blockaden hindeuten können:

 

- reduzierte Leistungsfähigkeit

- Haltungsanomalien

- Schnappen und Anlegen der Ohren beim Satteln

- Widersetzlichkeit unter dem Reiter, Ungehorsam

- Hochreißen des Kopfes und Wegdrücken des Rückens

- Schweifschlagen

- Schwierigkeiten in der Versammlung oder bei Seitengängen

- Änderungen im Verhalten

- ängstlicher oder schmerzhafter Gesichtsausdruck

- Berührungsempfindlichkeit

- Taktfehler, unreine Gänge, verkürzte Tritte, gebundene Tritte, Lahmheiten

- Steifheit

- Muskelatrophie

- Schwierigkeiten, sich vorwärts-abwärts zu strecken

- Schwierigkeiten, sich durch das Genick zu stellen

- Schwierigkeiten, den Zügel anzunehmen

- der Reiter fühlt sich schief hingesetzt

- ungewöhnlicher Juckreiz an der Schweifrübe oder anderen Körperteilen

- vermehrte Hitze- oder Kälteempfindlichkeit

- unsymmetrisches Schwitzen oder verminderte Schweißbildung

 

Die Chiropraktik ist aber nicht nur in der Pferde- sondern auch in der Kleintiermedizin sinnvoll.

 

Durch folgende Symptome können Sie "Blockaden" bei Ihrem Hund oder Ihrer Katze erkennen:

 

- akute Nacken- oder Rückenschmerzen

- eingeschränkte Leistungsfähigkeit, Bewegungsunlust

- Schmerzäußerungen

- unspezifische Lahmheiten, Pass-Gang, schleppender Gang, schleifende Zehen

- Überempfindlichkeit bei Berührung

- Leckekzeme

- wiederkehrende Ohr- und Analbeutelentzündungen

- veränderte Sitzpositionen (Sitzen wie ein Welpe)

- das Tier legt sich immer nur auf eine Seite

- wiederkehrende Verdauungsprobleme

- Inkontinenz

 

Durch den Einfluss auf das gesamte Nervensystem ist die Chiropraktik nicht nur eine Ergänzung zur orthopädischen oder neurologischen Schulmedizin, sondern insbesondere auch eine gute Behandlungsmöglichkeit bei internistischen Problemen.

 

Haben Sie Interesse an einer chiropraktischen Behandlung Ihres Tieres? Sprechen Sie uns an!

Einladung zum Vortrag

 

Wurmbefall beim Pferd

und dessen Bekämpfung

 

Dr. med. vet. Rebekka Reimold (Firma zoetis)

 

Am Mittwoch, den 07.05.2014 um 19:00 Uhr in unserer Praxis.

 

Um Anmeldung wird gebeten: 03341 - 31 46 56.

Gedanken zur Ernährung Ihres Haustieres

 

Wissen Sie, ob Sie Ihr Tier gesund, artgerecht und ausgewogen ernähren? Legen Sie auf die Ernährung Ihres Lieblings genauso großen Wert wie auf Ihre eigene? Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was in 1 Kilo Futter für 99 Cent enthalten ist?

 

Sehr häufig hören wir von Tierhaltern den Satz, dass sie das Futter füttern, welches bei Stiftung Warentest Testsieger war oder gut abgeschnitten hat. Dazu sollte man sich jedoch klar machen, auf welche Kriterien dort getestet wird: Es sollen gesetzliche Vorschriften erfüllt werden, es dürfen keine Schadstoffe enthalten sein, es darf keine Verderbnis vorliegen und die Deklaration muss der tatsächlichen Beschaffenheit entsprechen.

Aber worauf testet Stiftung Warentest nicht? Auf die biologische Wertigkeit, die Verdaulichkeit und ob das Futter den individuellen Bedürfnissen Ihres speziellen Tieres entspricht. Aber genau das ist wichtig! Was nützt ein Protein oder ein Kohlenhydrat, wenn der Körper damit nichts anfangen kann? Jedes Tier ist indiviuell, deshalb sollte auch die Ernährung auf jedes Tier individuell abgestimmt werden.

Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie eine Ernährungsberatung für Ihr Tier wünschen.

 

Ein weiteres Thema, welches uns mehrmals täglich im Berufsalltag begegnet, ist die Sache mit dem Übergewicht. Ein immer größerer Anteil der Hunde und Katzen ist übergewichtig bis fettleibig. Häufig wissen ihre Halter schon gar nicht mehr, wie ein idealgewichtiges Tier aussehen müsste.

Als Hilfe für Sie zur Beurteilung der Körperkondition Ihres Tieres finden Sie in unserem Download-Bereich eine Anleitung zur Ermittlung des Body Condition Score.

 

Übergewicht birgt viele gesundheitliche Risiken, dazu gehören:

- Gelenk- und Knochenerkrankungen, auch der Wirbelsäule

- Lungen- und Herzerkrankungen

- Hitzeintoleranz, Konditionsschwäche

- Lebererkrankungen, Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

- Diabetes mellitus ("Zuckerkrankheit")

- Verstopfung

- hohes Operationsrisiko

- höhere Empfänglichkeit für Infektionskrankheiten

 

Achten Sie deshalb auf das Idealgewicht Ihres Tieres! Sie tun ihm damit einen größeren Gefallen als mit Leckerlis!

 

Vitalität im Alter

 

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind in der Humanmedizin selbstverständlich und werden von vielen Menschen regelmäßig wahrgenommen. Bei unseren Haustieren sieht das oft anders aus. Häufig werden Veränderungen des Tieres im Alter von ihrem Halter als „normale“ Alterserscheinungen abgetan.

 

Viele altersbedingte Beschwerden, wie zum Beispiel verminderte Vitalität und Lebensfreude, Kurzatmigkeit, schlechte Fellqualität, nachlassendes Hörvermögen, Gelenkbeschwerden und Gewichtszunahme können nach eingehender Diagnostik gut behandelt werden.

 

Das Team unserer Praxis steht Ihnen bei allen großen und kleinen Fragen kompetent zur Seite und berät Sie gerne, um Ihrem Haustier auch noch im fortgeschrittenen Alter eine gute Lebensqualität und –freude zu ermöglichen.

 

Und selbst wenn Ihr Tier nicht krank ist – denken Sie immer an Routinemaßnahmen wie Impfungen, Entwurmungen, Floh- und Zeckenprophylaxe und bedenken Sie, dass auch eine gute Fütterung wesentlich zur Gesunderhaltung Ihres Tieres beiträgt!

Vortragsabend am 20. März 2013

 

Am 20. März fand in unserer Praxis ein Vortragsabend zum Thema Übergewicht bei Hund & Katze statt. Die Referenten Herr Koch (Tierarzt, Firma Royal Canin), Tierärztin Ina Löckelt und Dr. Drewes klärten über alle Mythen, Märchen und Wahrheiten rund um das Thema Gewichtsmanagement bei Hund & Katze auf. Die Zuhörer erfuhren viel Neues und erhielten wertvolle Tipps zur Ernährung ihrer Lieblinge. Auch das viel diskutierte Thema Kastration wurde angesprochen. Dieser Abend wurde von allen Beteiligten als sehr lohnend empfunden.

 

Wenn auch Sie Interesse an der Teilnahme an einem Vortragsabend haben, sprechen Sie und an oder schreiben Sie uns eine Email. Auch Themenvorschläge für künftige Seminare nehmen wir gerne entgegen.

Seminar am 8. November 2012

 

Am 8. November 2012 fand in unserer Praxis ein Vortragsabend zum Thema   „Wenn Hund & Katze alt werden“ statt.  Die Vorträge von Frau Löckelt, Frau Dr. Wölms und Herrn Koch fanden großen Anklang und der Abend wurde als äußerst informativ bewertet.

 

Für das Frühjahr ist ein weiterer Vortragsabend vorgesehen. Thema und Termin werden rechtzeitig an dieser Stelle bekanntgegeben.

 

An Vorträgen Interessierte melden sich bitte in der Praxis, per Telefon oder Email für Reservierungen an.

 

Ihr Team der Tierarztpraxis Dr. Drewes

Weitere Seminare in unserer Praxis!

 

Liebe Tierhalter,

 

seit fast zwei Jahren finden in unserer Praxis Seminare mit dem Tierverhaltensexperten und Tierarzt Dr. Herbert Jahn statt. Alle Veranstaltungen waren bisher gut besucht und wurden von den Teilnehmern als sehr lohnend empfunden.

 

Auch in Zukunft möchten wir diese Seminare stattfinden lassen. Wenn Sie Interesse an der Teilnahme oder einen Themenwunsch haben, lassen Sie es uns wissen. Wir freuen uns über Ihre Email!

 

Gerne können Sie uns unverbindlich Ihre Mailadresse hinterlassen, sodass wir Sie informieren können, sobald neue Termine und Themen feststehen.

 

Wir freuen uns auf Ihr Interesse!

 

Ihre Tierarztpraxis Dr. Drewes

Liebe Tierhalter,

 

häufig müssen wir feststellen, dass viele gesundheitliche Probleme durch minderwertiges Futter, Leckerlis und Nahrungsergänzungsmittel ausgelöst werden.

Dabei ist es für Sie als Tierhalter oft sehr schwierig, zwischen "guten" und "schlechten" Futtermitteln zu unterscheiden. Hinzu kommt, dass häufig gerade die vielversprechendsten Verpackungen die qualitativ schlechteren Produkte enthalten.

 

Falls Sie sich unsicher bei der Futtermittelwahl sind, stehen wir Ihnen sehr gerne für eine Beratung zur Verfügung.

 

Sprechen Sie uns einfach an!

 

Ihr Team der Tierarztpraxis Dr. Drewes

Nicht vergessen: Wurmkuren für Ihr Haustier

Fachleute empfehlen, Hunde und Katzen alle drei Monate zu entwurmen. Wann haben Sie zuletzt Ihr Tier behandeln lassen? Wir beraten Sie gerne.

Kontakt

Tierarztpraxis für

Kleintiere & Pferde

Dr. med. vet. Wilhelm Drewes

Am Flugplatz 16

15344 Strausberg

 

Telefon

Praxis:              03341 31 46 56

Dr. W. Drewes:   0171 274 99 66

Dr. Ina Drewes:  0171 274 99 69

 

E-Mail

info|add|dr-drewes.de

 

Tierärztliche Sprechstunden

Mo. - Fr.:  11:00 - 12:00 Uhr

und          17:00 - 19:00 Uhr

Sa.:          10:00 - 12:00 Uhr

 

Terminsprechstunde!

Bitte vereinbaren Sie für jede Vorstellung Ihres Tieres telefonisch oder direkt vor Ort einen Termin.

Termine werden auch außerhalb der Sprechzeiten und in dringenden Fällen natürlich sofort vergeben.


Die Praxis ist

Mo. - Fr. von 9:00 - 19:00 Uhr und Sa. von 9:00 - 12:00 Uhr durchgängig durch eine Tierarzthelferin besetzt.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt